Reiseroute „Baikal“ Zug der Freundschaft „Berlin-Moskau“ 2018

Bereits zum zweiten Jahr in Folge werden die Teilnehmer des Projektes Zug der Freundschaft „Berlin-Moskau“ die einzigartige Reiseroute „Bailkal“ passieren, aus den Tiefen Russlands, von den Stränden des großen Baikalsees – der tiefste und sauberste See auf dem Planeten, bis zum Herzen Russlands, seiner Hauptstadt Moskau.

Im Jahr 2018, wie auch im Jahr zuvor, wird die Länge der Baikalroute mehr als 5 600 km betragen. Die Teilnehmer werden fast die Hälfte des größten Landes der Welt bereisen, sie werden fünf Zeitzonen durchqueren, lernen Sie die jahrhundertealte Geschichte der größten sibirischen Städte kennen, die eine sehr große Bedeutung für das Land haben. Die Teilnehmer der Reiseroute werden mit ihren eigenen Augen die Multinationalität der Völker sehen und fühlen können, die in Russland leben, die Kultur und die Bräuche, moderne Entwicklung und vor allem – echte Kommunikation mit den Russen.

Im Jahr 2017 erhielten die Organisatoren der Baikal-Route von Teilnehmern aus Deutschland eine hohe Punktzahl für ein reiches, interessantes Programm, für die strahlenden Eindrücke und Emotionen die ein Leben lang bleiben.

Die Zeiten für die „Baiklaroute“

02.-04. Juni 2018 – Irkutsk, S. Listwjanka, Baikalsee
5. Juni 2018 – Krasnojarsk
7. Juni 2018 – Novosibirsk
9. Juni 2018 – Tjumen
11. Juni 2018 – Kazan
13. Juni 2018 – Moskau

Irkutsk

Irkutsk ist die Hauptstadt von Ostsibirien, das regionale Zentrum, die größte Stadt der Angara-Region. Die Geschichte der Stadt begann im Jahre 1661, Irkutsk war schon immer eine Handelsstadt. Durch sie gingen alle wichtigen Handelswege aus China. Man brachte Zucker, Tee, Stoffe. Aus Irkutsk wurden Pelze exportiert. Heute ist Irkutsk eine der sieben historisch einzigartigen und kulturreichsten Städte der Russischen Föderation.

In Irkutsk werden die Teilnehmer der Route die Geschichte der Stadtkennen lernen, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die einzigartige Stein- und die Holzarchitektur, denn schließlich wird Irkutsk nicht umsonst „Sibirisches Paris“ genannt. Die Gäste besuchen das Weingut des Dekabristen Fürst Wolkonskij, lernen die Geschichte des großen Teeweges kennen, besuchen das Architektur- und Ethnografiemuseum von „Talzy“, sie werden die Baiklallegende erfahren und besuchen werden das einzige Museum in der Welt besuchen, dass dem großen See gewidmet ist, wo sie den Baikal-Endemisch sehen werden – das Siegel.

Der Bailkal

In der Siedlung Listwjanka, das 70 km von Irkutsk entfernt liegt, treffen die Teilnehmer der Route dann auf den Baikalsee – ein Weltnaturerbe der UNESCO. Auf der Welt gibt es nichts Vergleichbares in Hinblick auf das Alter, Tiefe, Reserven und Eigenschaften von dem Süßwasser, der Vielfalt und dem Endemismus des organischen Lebens. Das Alter des Baikalsees wird auf 25 Millionen Jahre geschätzt. Wie bei vielen anderen Seen auf der Welt gibt es am Baikalsee keine Anzeichen von Alterung. Etwa 20% der Süßwasserressourcen der Welt befinden sich im Baikalbecken. Hunderttausende Menschen aus aller Welt sind gespannt darauf, den Baikalsee zu besuchen, seine Schönheit zu sehen und von der Energie des großen Sees zu tanken.

Krasnojarsk

Krasnojarsk ist das administrative Zentrum und flächenmäßig das zweitgrößte Subjekt Russlands. Die Stadt Krasnojarsk wurde 1628 gegründet und ist die größte der historischen Städte Sibiriens mit einer Bevölkerung von mehr als 1 Million Menschen. Die Stadt Krasnojarsk zeichnet sich durch einzigartige Landschaften, Berglandschaften, den mächtigen sibirischen Wald und das berühmte Naturschutzgebiet „Stolby“ aus. Diese Schöpfung der Natur stellt exotische felsige Erhebungen in der Taiga dar. Krasnojarsk ist mehrfacher Gewinner des jährlichen Wettbewerbs „Die komfortabelste Stadt Russlands“. Die Stadt wurde mit dem Diplom des ersten internationalen Wettbewerbs „Die beste Stadt der GUS“ ausgezeichnet. Krasnojarsk – der Veranstaltungsort der XXI World Winter Universiade-2019.

In Krasnojarsk werden die Teilnehmer der Route die Geschichte der Gründung der Stadt, die Entwicklung der Kaufleute und der Handwerksproduktion kennenlernen, sie werden das Museumsschiff „Sankt Nikolaus“ besuchen und einen Ausflug ins Naturschutzgebiet „Stolby“ machen.

Novosibirsk

Nach Moskau und St. Petersburg ist die Stadt Nowosibirsk die drittgrößte Stadt in Russland. Das Verwaltungszentrum des Sibirischen Föderalen Bezirks wurde 1893 gegründet. In Nowosibirsk befindet sich das größte Opern- und Balletttheater Russlands, einer der größten Zoos des Landes und das größte Planetarium der 20 größten der Welt.

Die Teilnehmer der Route werden das wissenschaftliche Potential kennenlernen und Nowosibirsker Akademikerstädtchen besuchen, in dem sich Dutzende von Forschungsinstituten und eine Reihe von großen Universitäten befinden.

Tjumen

Die Stadt Tjumen ist die erste russische Stadt in Sibirien und hat mehr als 400 Jahre Geschichte, die Stadt wurde 1586 als Vorposten für die Entwicklung Sibiriens und des Fernen Ostens gegründet. Heute ist Tjumen ein großes Industriezentrum, eine Stadt der Wissenschaft, Kultur und des Sportes mit einer Bevölkerung von mehr als 700.000 Menschen. Im regionalen Zentrum befinden sich mehrere Dutzend Forschungs- und Design-Institute.

Neben der Bekanntschaft mit der Geschichte der Stadt, werden die Teilnehmer der Reise das innovative Zentrum für Öl und Gas besuchen, ebenfalls das literarische und regionale Studienzentrum und das Anwesen der berühmten Dynastie der Kolmakov Händler.

Werde Teil unserer Entdeckungstour 2018!