Austragungsorte WM 2018

Dieses Jahr findet die Fußballweltmeisterschaft in Russland statt. Verbunden damit können auch die Austragungsorte der Spiele angereist und besucht werden.

Moskau

Die Hauptstadt Russlands liegt im europäischen Teil Russlands am gleichnamigen Moskwa-Fluss. Mit rund 10,4 Millionen Einwohnern ist Moskau nicht nur die Hauptstadt Russlands, sondern auch die größte Stadt in Europa. Die Metropole ist gleichzeitig von Geschichte und Modernität geprägt. Das betrifft so ziemlich alle Facetten der Stadt: die Architektur, das Kulturangebot, die Esskultur und die Unterhaltung. Diesen Sommer 2018 ist Russland zum ersten Mal Gastgeber der FIFA – Weltmeisterschaft. In der Hauptstadt Moskau wurden hierfür das Stadion Luzhniki um- und das Spartak-Stadion neu gebaut. Die Eröffnungsfeier findet vor rund 81.000 Zuschauern im Luzhniki-Stadion statt, welches zugleich der Schauplatz vom abschließenden WM-Finale 2018 sein wird.

Kasan

Die Hauptstadt der Republik Tatarstan in Russland – Kasan. Die mit rund 1,2 Millionen Einwohnern große Stadt, gehört zu den größten in Russland. Die Stadt ist vom Islam geprägt, was sich durchaus an den vielen Moscheen-Bauten erkennen lässt. Doch auch der russisch-orthodoxe Glaube geht hier nicht unter. Die beiden Religionen leben seit jeher friedlich nebeneinander. Die an Universitäten reiche Stadt war bereits im Jahr 2013 der universitäre Schauplatz der Weltsportspiele für Studenten. In diesem Sommer geht es sportlich weiter. Denn hier werden einige der Fußball-WM Spiele, in der neu erbauten Kasan-Arena, ausgetragen. Das Stadion bietet rund 45.000 Besuchern Platz, das Schauspiel des Fußballs live und mit großen Emotionen zu erleben.

Samara

Eine weitere Millionenstadt Russlands – Samara. Hier wohnen ungefähr 1,16 Millionen Menschen. Neben der sehenswerten und interessanten orthodoxen Kirche, dem Roten Theater und dem Stalinbunker, bietet die Stadt mit ihrer Umgebung in der Wolgalandschaft mit dem Wolgastrand viel zu sehen. Im Rahmen der Fußball-WM 2018 wurde in der Stadt die Samara-Arena erbaut. Insgesamt sechs Partien können hier von ca. 45.000 Zuschauern verfolgt und bejubelt werden.

Jekaterinburg

Mit ca. 1,4 Millionen Einwohnern ist Jekaterinburg die viertgrößte Stadt Russlands. Wer schon mal das Vergnügen hatte mit der Transsibirischen Eisenbahn die Weiten des Landes zu erkunden, weiß, dass Jekaterinburg eine der wichtigsten Station dabei ist. Die Stadt ist historisch durch zahlreiche Kathedralen und Bauten geprägt. Bekannt wurde die Stadt unter anderem durch die Ermordung der Zarenfamilie Romanows im Jahr 1918. Heute lockt die Stadt mit ihrer schönen Architektur, dem ausgewogenen Kulturangebot und breitgefächertem Unterhaltungs- und Unternehmungsmöglichkeiten. In Jekaterinburg steht seit 1953 das Zentralstadion, welches im Laufe der Jahre immer wieder umgebaut und modernisiert wurde. Hier finden zur WM 2018 sämtliche Spiele statt, welche von einem ca. 36.000 großen Publikum verfolgt werden können.

St. Petersburg

Auch diese Stadt ist wohl bekannt. Sie ist mit rund fünf Millionen Menschen, die nächstgrößere Stadt nach Moskau. St. Petersburg liegt im nordwestlichen Teil Russlands, am Ostende des Finnischen Meerbusens. Der Name lässt es erahnen: Die Stadt wurde von Zar Peter dem Großen erbaut und zwar nach europäischem Vorbild, der Hauptstadt der Niederlande Amsterdam. Wenn man die zahlreichen Brücken St. Petersburgs beachtet, findet man schon gewisse Parallelen zu dem europäischen Äquivalent. Bekannt ist die Stadt aber auch für Ihre Weißen Nächte, in denen die Sonne nicht untergeht. Ein wundervolles Naturschauspiel. Ein wundervolles Erlebnis dürfen diesen Sommer aber auch alle Fußball-Fans feiern. Im St. Petersburger Stadion werden einige Spiele der WM 2018 ausgetragen und ca. 68.000 Menschen wird hier Platz zum Mitfiebern geboten.

Freundschaftszug 2018

Interesse? Dann melde dich jetzt an!

Sotschi

Der bekannteste und größte Kurort in Russland – Sotschi. Die Stadt liegt am Schwarzen Meer und bietet für jeden Urlauber-Typ etwas. Neben einem Strand gibt es hier auch Berge, dessen schneebedeckten Gipfel vom Strand aus zu bestaunen sind. So lässt sich ein Strandurlaub durchaus mit einem Wanderurlaub vereinen. Durch die Austragung der Olympischen Winterspiele und der Formel 1 im Jahr 2014 wurde Sotschi für internationale Sportwettbewerbe immer bedeutender. Und auch hier gibt es Sehenswertes. Unter anderem die Kathedrale des Erzengels Michael oder das Hafengebäude und der Seehafen. In Sotschi wurde im Zuge der Olympischen Spiele das Fisht-Stadion errichtet. Hier werden sechs Spiele der Fußball-WM 2018 ausgetragen. Darunter auch das Spiel zwischen Deutschland und Schweden am 23. Juni 2018.

Saransk

Saransk ist die Hauptstadt der russischen Republik Mordwinien und ist, im Vergleich zu den vorher benannten Städten, mit nur rund 298.000 Einwohnern der kleinste Gastgeberder Fußball-WM 2018. Das Fußball-Stadion, genannt die Mordowia-Arena, wurde speziell für die WM 2018 gebaut und bietet ca. 45.000 Zuschauern Platz. Hier sollen vier WM-Fußballspiele ausgetragen werden, unter anderem das Spiel zwischen Spanien und Marokko am 25. Juni. Nebenher bietet die Stadt natürlich auch andere erlebnisreiche Aktivitäten und Plätze, die unbedingt zu besuchen sind. Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten gehören das Jauschew-Theater, die Theodor-Kathedrale oder auch die St. Johannes Kirche. Wer sich mehr über die Republik Mordwinien informieren möchte, dem steht das Heimatmuseum zur Verfügung.

Wolgograd

In Wolgograd werden in der Wolgograd-Arena drei Gruppenspiele der FIFA Fußball-WM stattfinden. Mit einer Kapazität von rund 45.000 wird auch hier eine hervorragende Möglichkeit gegeben, das Spektakel zu erleben. Die Stadt gehört zu den größten in Russland und hat ca. 1,02 Millionen Einwohner zu verzeichnen. In Wolgograd (ehemals Stalingrad) kann man die höchste Statue der Welt bestaunen. Es ist die Mutter-Heimat-Statue auf dem Mamajew-Hügel, diese misst 85 Meter. Bei einer Rundreise durch Russland gehört Wolgograd auf jeden Fall zu den Orten, die man besucht haben muss.

Rostow-am-Don

Rostow-am-Don gilt heutzutage als der politische, kulturelle und wirtschaftliche Mittelpunkt im südlichen Russland. Interessante Sehenswürdigkeiten der rund 1,2 Millionen Stadt sind vor allem die zahlreichen großen Kirchen, die Kunstgalerie oder auch die Kathedrale. In dem neu erbauten Rostow-Stadion werden insgesamt fünf Spiele ausgetragen. Darunter auch das Achtelfinale zwischen den Gruppen G1 und H2. Das Stadion befindet sich am linken Ufer des Flusses Don im Gebiet des Grebnoy-Kanals und hat eine Zuschauer-Kapazität von ca. 45.000.

Kaliningrad

Mit rund 430.000 Einwohnern ist die russische Stadt Kaliningrad der zweit-kleinste Austragungsort der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018. Wer hier vorbeischaut, dem wird viel geboten. Es gibt hier nämlich diverse Museen, z.B. das Immanuel-Kant-Museum, Theater, interessante Bauwerke und bekannte Denkmäler sowie sehenswerte Parks. Durch die bekannte Vorgeschichte der Stadt Kaliningrad (ehemals Königsberg) kann man in manch einem Restaurant noch durchaus Deutsche Küche genießen. Für die Fußball-WM wurde das Kaliningrad-Stadion mit ca. 35.000 Sitzplätzen neu erbaut. Hier werden vier Partien der Weltmeisterschaft stattfinden. Unter anderem das Spiel zwischen Serbien und der Schweiz am 22. Juni.

Nischni-Nowgorod

Mit rund 1,28 Millionen Einwohner ist Nischni-Nowgorod die fünft größte Stadt Russlands. Auch hier gibt es eine historische Altstadt mit sehenswerten Bauwerken, wie z. B. der Mariä-Geburt-Kathedrale. Die bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt ist jedoch der im 16. Jahrhundert erbaute Nischni Nowgoroder Kreml. Dieser ist von einer zwei Kilometer langen Mauer und 13 Wachtürmen umgeben. Das Nischni-Nowgorod-Stadion wurde anders als die anderen, nicht neugebaut, sondern lediglich umgebaut und renoviert und bietet rund 45.000 Fans Platz. Es liegt am Zusammenfluss von Wolga und Oka. Hier werden gleich sechs Partien der FIFA Weltmeisterschaft ausgetragen, unter anderem auch ein Achtel- und ein Viertelfinale.